paleo – der schnelle überblick

Ein kleiner Überblick für Jeden der gerne mit paleo beginnen möchten und noch nicht genau weiß, worauf er achten soll:

  • abwechslungsreiches frisches Gemüse und Obst sowie Nüsse
    Nicht nur das Gemüse und Obst Euch mit zahlreichen verschiedenen Nährstoffen (Vitamine, Mineralstoffe bzw. Spurenelemente) versorgt, sie sorgen auch noch dafür das es auf Eurem Teller nicht langweilig wird! :-)
    Nüsse (z. B. Mandeln, Pistazien, Cashews, Paranüsse, Haselnüsse…) enthalten viel gutes Fett sowie viele gesunden Mineralien und Vitamine. Als kleiner Snack für den Zwischenhunger wunderbar geeignet (Richtwert: eine kleine handvoll am Tag / auf die Menge an Phytinsäure achten: max. 400mg am Tag kann der Körper gut verarbeiten)
  • saisonale Produkte aus der Region
    Kauft wenn möglich Eure Lebensmittel direkt vom Erzeuger Eures Vertrauens und vermeidet die Ware aus dem Supermarkt. So wisst Ihr immer genau was Ihr habt (keine künstlich hoch gezüchteten Lebensmittel…)!
  • ausgesuchtes Fleisch und Fisch (fettreich)
    Fett liefert Euch zukünftig die Energie und ist der Ersatz für die Kohlehydrate. Außerdem beinhaltet es für den Körper wichtiges Eiweiß. Ihr solltet auch hier nur zu Tierprodukten greifen deren Erzeuger Ihr kennt. Nur so könnt Ihr sicher sein, dass diese gesundheitlich unbedenklich sind (kein Einsatz von Medikamenten) und die Tiere artgerecht (Weidehaltung / keine Fütterung von Getreide) gehalten wurden.
    Steht kein Fleisch oder Fisch auf dem Speiseplan, solltet Ihr Euch das Eiweiß über Eier zuführen. Die regelmäßiges Zunahme von Eiweiß wirkt sich auf 8 Sättigungshormone sowie 1 Glückshormon im Körper aus. Man ist also länger satt und glücklich dabei. :-). Nicht ausreichendes Eiweiß bedeutet, das der Körper sich dieses aus den Muskeln zieht (Abbau der Muskeln).
  • Zucker ist aus
    Man glaub gar nicht in wie vielen Produkten sich Zucker befindet – nicht nur in Süßem oder Getränken sondern auch in Wurstprodukten, in Frischkäse und vielem mehr. Zucker ist nicht nur für Übergewicht verantwortlich, sondern ist auch die Ursache für viele andere Krankheiten. Also raus damit!
  • Getreide meiden
    Getreide im Allgemeinen, insbesondere Weizen, enthält Gluten und einige andere Antinährstoffe die für sehr für eine Reihe von Krankheiten verantwortlich sind. Des Weiteren kommen die darin gelobten Vitamine und Mineralstoffe in vielen anderen Lebensmitteln, wie z. B. Obst, Gemüse, Fleisch, in größeren Mengen vor und sind deshalb besser geeignet. Durch den hohen Kohlenhydrategehalt kann der übermäßige Verzehr auch noch zu Übergewicht führen. Also Finger weg von allem was Getreide enthält auch von den sogenannten glutenfreien Pseudo-Produkten wie Amaranth…! 
  • Hülsenfrüchte werden ebenfalls gemieden  – dazu gehören Bohnen aller Art wie Erbsen, Linsen und Erdnüsse, aber auch Sojaprodukte! Die darin enthaltene Lektine und Phytinsäure wirken sich negativ auf den Darm aus. Des Weiteren sorgen die Phytinsäure dafür, dass ein Großteil der enthaltenen Mineralstoffe nicht verdaut werden kann und somit für den Körper uninteressant sind. Ausnahmen: grüne Bohnen und Zuckerschoten, da diese nur geringe Antinährstoffe etc. aufweisen
  • keine industriell verarbeiteten Lebensmittel
    wie Fertiggerichte, Fertigsoßen, Brühwürfel etc. Sie werden meist mit vielen künstlichen Zusätzen versehen oder enthalten viel Zucker und bilden somit keine Basis für eine gesunde Ernährung. Kokosmilch darf aber genutzt werden, sofern diese keine Zusatzstoffe beinhaltet.
  • Weg vom Pflanzenfett
    Viele pflanzlichen Fette enthalten entzündungsfördernde Stoffe, wie z. B. Margarine, Rapsöl etc. Außerdem haben sie nicht das richtige Verhältnis zwischen Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren (meist ist das Omega-6 zu viel enthalten, was wiederum schädlich für den Körper ist – fördern Entzündungskrankheiten). Nutzt Kokosöl, Olivenöl oder tierische Fette (Butter etc.) – Euer Körper wird es Euch danken!
  • Alkohol und Tabakwaren – sind ebenfalls zu vermeiden – das diese ungesund sind wissen wir alle (u. a. Schädigung von Leber und Lunge).
  • Milch und Milchprodukte
    Sie werden erst seit relativ kurzer Zeit vom Menschen als Nahrungsmittel genutzt (erst seit ca. 10.000 Jahren). In der Kuhmilch z. B. sind verschiedene Stoffe enthalten, für deren Verdauung der menschliche Organismus bis heute noch nicht optimal ausgelegt ist. Sie können für viele gesundheitliche Probleme die Ursache sein – oft sind es Probleme mit dem Magen oder ständige Müdigkeit und das können nur einige Symptome sein (Laktoseunverträglichkeit).

So…nun konntet Ihr einen Einblick in die paleo-Welt gewinnen. Steigt mit ein und entdeckt ein ganz neues und aufregendes Körpergefühl! Genießt die Zeit der Veränderung und fühlt diese auch!

Eure Melanie

PS: Einige Lebensmittel sind in der Grauzone – lest hier mehr
PPS: melde Dich an unserem Newsletter an – für Informationen, Tipps&Tricks sowie Pläne rund um das Thema paleo.