was ist paleo?

Ausgehend von der Annahme, dass sich das menschliche Erbgut seit der Steinzeit nicht verändert hat, konnte sich der menschliche Organismus in der Altsteinzeit (fast 2,4 Mio. Jahre) perfekt an die damals gegebenen Nahrungsmittel gewöhnen.

Vor rund 10.000-12.000 Jahren begannen die Menschen mit Viehzucht und Ackerbau. Erst daraus resultierend wurden die ersten Milch- und Getreideprodukte genutzt. Der Organismus konnte sich bis heute kaum auf die optimale Verwertung dieser Nahrungsmittel einstellen. Erschwerend kommt hinzu, dass in unserer industriellen Gesellschaft der Anteil an Getreideprodukten weiter gestiegen ist. Zusätzlich werden noch viele Lebensmittel angeboten, die einen hohen Zuckeranteil oder viele künstliche Zusatzstoffe enthalten.

Der Stoffwechsel funktioniert nicht mehr richtig. Es wird davon ausgegangen, dass diese „nicht artgerechte“ Ernährung einen hohen Anteil an Zivilisationskrankheiten wie z.B. Allergien, Krebs, Rheuma verursacht.

Die Steinzeiternährung soll genau gegen diese Entwicklung wirken. Krankheiten und Allergien sollen stark zurückgehen und die Leistungsfähigkeit soll steigen. Bisher gibt es noch keine wissenschaftlichen Langzeitstudien zu dieser Ernährungsform. Doch braucht man immer eine Studie?

Wichtig für jeden selbst ist nur das eigene Gefühl! Durch eine bewusste Ernährung kann sich alles verändern: Man spürt seinen neuen Körper in vollen Zügen, das Gesicht strahlt die neu gewonnene Energie so richtig nach außen und man fühlt sich bärenstark. Man lebt gesünder – tut sich und seinem Körper etwas Gutes! Und nur das zählt! Die Frage nach dem „Warum?“ stellt sich danach nicht mehr. Was will man mehr?